Über Lelie

Lelie Cristea sitzend

Ein Lebensweg mit der Geige: Von der frühen Kindheit an
Aufgewachsen in einer Familie mit langer geigerischer Tradition begann mein Tag oft mit Erinnerungen und Geschichten meines Vaters über die großen Geiger und endete mit analytischen Gesprächen über Aufnahmen und Auftritte.

Die Geige war immer schon mein Kosmos, sie zog mich magisch an.

Lektionen aus meiner frühen Ausbildung

Ich erinnere mich an die Übungsstunden, bevor mein Vater selbst zu Proben aufbrach und mich am Kindergarten absetzte.

Ausnahmslos jeden Tag und immer mit dem Wunsch, aus mir eine hervorragende Geigerin zu machen, die eines Tages selbst bestimmen sollte, welchen Weg sie einschlagen wollte.

Lelie Cristea mit Notenblatt
Lelie Cristea mit Violine

Die Entscheidung für den eigenen künstlerischen Weg

Nach meinem Violinstudium habe ich mich dann gegen den klassischen Weg entschieden, auch wenn ich das Spiel im großen Ensemble immer geliebt habe. Ich habe gespürt, dass ich mich künstlerisch nicht festlegen wollte, um mir den Raum zur freien Entfaltung zu erhalten.

Perfektionismus und Genuss: Das Lernen aus Hürden​

Wenn ich etwas will, dann tue ich alles dafür, was in meiner Macht steht. Mit meinem Hang zum Perfektionismus stand ich mir in meiner geigerischen Laufbahn auch manches Mal selbst im Weg und habe erst später gelernt, was echter Genuss der Übung und des eigenen Spiels bedeuten kann.

Heute bin ich dankbar für die Hürden, die ich nehmen musste – genau dieser Erfahrungsschatz verleiht mir die Fähigkeit, mich so in das Spielgefühl anderer hineinzuversetzen, dass ich genau weiß, wo der Schuh drückt.

Lelie Cristea Violine in der Hand sitzend
Lelie Cristea sitzend mit Notenbuch

Forschergeist und Empathie: Meine Stärken als Geigerin und Pädagogin
Mein Forschergeist lässt mich auch nach Jahrzehnten des Geigenspiels noch tiefer graben.

Ich will es gerne genau verstehen, ob in zwischenmenschlichen Beziehungen oder in der Geigenübung – meine stark ausgeprägte Empathie katapultiert mich (ob ich will oder nicht) schnell in den Analysemodus.

Das macht aus mir eine Problemlöserin, die nicht locker lässt und sich für alle Beteiligten ein positives Ergebnis wünscht.

Mit Violin Love zum Ausdruck meiner Kreativität

Ich bin immer schon voller Ideen gewesen und habe mit Violin Love mein Medium gefunden, das meinen Quell an Inspiration und Kreativität förmlich übersprudeln lässt.

Die Gewissheit, das andere ambitionierte Geigerinnen und Geiger mit meinen Kursen und dem Wissen, das über Generationen geformt wurde, ihren Weg zum erfüllten und selbstständigen Spiel finden, macht es für mich zu einem echten Herzensprojekt.

Lelie Cristea Violine in der Hand sitzend
Violine liegend

Das Streben nach Bedeutung und mein Vermächtnis mit Violin Love

Was mich stetig antreibt, ist der Wunsch, etwas zu tun, was echte Bedeutung hat.

Ich will etwas hinterlassen, das auf der einen Seite die Arbeit derjenigen ehrt, die vor mir ihr Leben der Kunst und Pädagogik gewidmet haben und auf der anderen Seite meine Werte und Erfahrungen widerspiegelt, die aus mir die Künstlerin gemacht haben, die ich jetzt bin.

Violin Love: Meine Vision für die Kunst der Übung

Wenn man die Übung für sich entschlüsselt, dann hat das Geigenspiel die Macht, Emotionen zu wecken und zu verbinden und die Fähigkeit, über sich selbst hinauszuwachsen und die eigene Stimme zu finden.

Ich wünsche mir das für jeden, der sich voller Hoffnung, Liebe und Ambitionen dem Geigenspiel verschreibt und mache es mir deshalb zur Aufgabe, mit Violin Love das Verständnis und Wissen über die Kunst der Übung zu teilen.

Lelie Cristea sitzend auf Stuhl

"Meine Aufgabe mit Violin Love ist das Verständnis und Wissen über die Kunst der Übung zu teilen."